Heimatverein Seebergen e.V.

Home Wir über uns Termine Veranstaltungen Gruppen Vorstand
"OUTDOORSPASS"
Bei herrlichem Wetter fand am 29.10.16 das Angebot der Kinder- & Jugendsparte "Outdoorspass" statt.
Es kamen 13 Kinder mit Ihren Eltern um aus Ästen und Zweigen z.B. kleine Flöße zu bauen oder aber
Figuren und Pfeifen etc. zu schnitzen.
Beendet wurde der schöne Nachmittag am Lagerfeuer mit Stockbrot und netten Gesprächen.
                                                                                                                                       Oliver Nink
 
<----------------------------------------------------------------------------->
 
"DRACHENBAU LEICHT GEMACHT"
Die „Kinder- und Jugendsparte“ des Heimatvereins lud am 24.09.2016 zur Kreativwerkstatt „Drachenbauen leicht gemacht“ in den Seeberger Brünings Hof ein.

24 Kinder von 3 -11 Jahren, von denen die jüngeren ihre Eltern als Hilfe dabei hatten, versuchten sich an 4 verschiedenen „Flugmodellen“.
Zur Auswahl standen ein Flachdrachen, ein Schlittendrachen,  ein Tütendrachen und der klassische Rautendrachen. Die Teilnehmer konnten ebenfalls kleinere Drachen als Herbstdekoration gestalten. Kinder und Eltern trafen ihre Wahl, die meist auf den Flach- oder Schlittendrachen fiel. Das Grundgerüst wurde zugesägt, das Papier bzw. die Müllsäcke, aus denen die Drachen gebastelt werden sollten, wurden zugeschnitten und geklebt.

 Dies gestaltete sich bei einigen Modellen als kleine „Herausforderung“, die die Kinder aber dank der vielen Elternhelfer meisterten. Zum Schluss wurde die Drachenschnur befestigt. Wer noch Zeit und Lust hatte, gestaltete sein Modell bunt und bastelte noch einen Schwanz für eine bessere Flugtauglichkeit.

Die anschließenden Flugversuche auf dem Bolzplatz fielen, trotz fehlendem Wind aber Sonnenschein, positiv aus, wobei bei einigen Modellen nach nur kurzer Flugdauer leider das Material (Modell Flachdrachen aus Papier) ermüdete. 

Das Orga-Team freute sich über die zahlreichen Teilnehmer dieses Events und hofft, dass es den Kindern sowie den Eltern Spass gemacht hat.


                                                                                                                                     Christina Jagow
 
<----------------------------------------------------------------------------->
 
"SEEBARGER BÖKERSCHAPP"

Bücher unkompliziert Geben, Nehmen, Tauschen, Teilen!

 Eine großartige Idee trägt Früchte, seit den 1990er Jahren werden europaweit öffentliche Tauschmöglichkeiten für Bücher aufgestellt! Es werden immer mehr!Und nun hat auch Seebergen vom Heimatverein einen Bücherschrank bekommen.
Stilgerecht mit einem plattdeutschen Namen, dem „Seebarger Bökerschapp“.

Zwei Mitglieder des Heimatvereins haben einen gespendeten alten Getränkekühlschrank in ein neues, schmuckes Holzhäuschen verpackt. Damit nicht genug: ein kleines Insektenhotel wurde integriert, und die verwendeten
Solarzellen liefern die Energie für die Beleuchtung. Je nach Sonnenscheindauer leuchtet das Licht noch zehn Stunden! Der Heimatverein Seebergen hat sich unter anderem auch der Leseförderung im Ort verschrieben. Einmal im Jahr veranstaltet er eine Lesewoche, an deren Ende immer ein Büchertausch stattfindet.
Dieser fand bisher so großen Anklang, daß überlegt wurde, daraus ein kontinuierliches Angebot zu machen. Es sollte ein öffentlicher Bücherschrank sein, der allen Leuten zur Verfügung steht und frei zugänglich ist.
Das wurde nun umgesetzt.Unkompliziert können hier Bücher entnommen und eigene, die noch in Ordnung sind, aber nicht mehr benötigt werden, eingestellt werden.
Der Standort vor dem Brüningshof bietet sich an, da dort viele Menschen tagsüber vorbeigehen.

Eröffnet wurde der „Bökerschapp“ am 8. September, und am 12. September wurde noch eine Sitzbank in den Lilienthaler Gemeindefarben blau/gelb (gestiftet von der Neuapostolischen Kirche, Lilienthal) aufgestellt.

So ist es möglich, die neuen Bücher schon mal in Augenschein zu nehmen und sich einzulesen.
Bereits in den ersten Tagen nach der Eröffnung zeigt der rege Bücherwechsel, daß das Angebot von den Seeberger Bürgern gerne genutzt wird.

Ein Pate wird sich in Zukunft um den „Seebarger Bökerschapp“ kümmern, und darauf achten, daß dort Ordnung herrscht. Schließlich sollen hier nur gelesene und nicht zerfledderte Bücher verbreitet werden.


                                                                                                                                 Bernd Bohn
 
<----------------------------------------------------------------------------->
 

Basteln von Vogel- Nistkästen - Ferienspaß 15.07.2016

20 Mädchen und Jungs tummelten sich in diesem Jahr auf Einladung des Heimatvereins Seebergen im Brünings Hof, um für Meisen und Spatzen Nistkästen zu bauen.
Vor dem Zusammenbau mussten dafür erstmal die Brettchen und Leisten des vorbereiteten Bausatzes von Splittern und rauen Sägekanten befreit werden. Dabei war das Schleifen für manche der 7- bis 12-jährigen eine neue Erfahrung.

Dann begann der Zusammenbau mit dem Anzeichnen der nötigen Löcher mit Bleistift und Zollstock – Frage an die Betreuer: wieso heißt das Zollstock, wenn Zentimeter draufstehen?
Beim Bohren der Löcher halfen die Betreuer, um die Anzahl der abgebrochenen Bohrer in Grenzen zu halten. Auch das Schrauben ist gar nicht so einfach, wenn das Werkzeug nicht für Kinderhände gemacht ist. Aber der Eifer der kleinen Handwerker blieb ungebrochen und das Häuschen nahm langsam Gestalt an: Dach drauf, festschrauben und nun noch das abnehmbare Frontbrett einpassen, fertig. Aber wie kommt denn die Meise rein und raus?
Das Einflugloch fehlte noch! Wieder abmessen und anzeichnen und dann zu Werner, der mit der großen Bohrmaschine das Loch in der richtigen Größe gebohrt hat. Nun noch ein wenig nach-schleifen, damit die Klappe zum Reinigen sich auch öffnen lässt und fertig war die „Vogel-Laube“.

Da staunte Mama und Opa wunderte sich beim Abholen über die tollen Vogel-häuser, besonders bei den Mädchen unter den Nachwuchs-Handwerkern. Und die Betreuer freuten sich mit den stolzen Nistkastenbauern.

Bei Saft und Kuchen wurden die Kästen verglichen und Pläne für das Aufhängen gemacht. Alle waren zufrieden und die heimischen Singvögel freuen sich über ein größeres Wohnungsangebot im nächsten Frühjahr.

                                                                                                                                    
                                                                                                                                           Wolfgang Entelmann
  
<----------------------------------------------------------------------------->

Dorfreinigung in Seebergen

Die Seeberger Vereine VfR Seebergen, FSG Seebergen, die Jägerschaft, Seeberger für Schule und Kindergarten e. V. und die freiwillige Feuerwehr Seebergen hatten gerufen und Groß und Klein kamen zur Dorfreinigung.
Pünktlich zum Beginn um 14:00 Uhr hörte der Regen auf und das alljährliche Müllsammeln konnte bei kaltem aber trockenem Wetter starten.

Die ca. 40 fleißigen Helfer verteilten sich, mit Handschuhen und Eimern ausgerüstet, auf die bereitgestellten Treckeranhänger und Feuerwehrfahrzeuge und genossen die Fahrt zu ihrem jeweiligen Einsatzort.
Entlang einiger Seeberger Straßen wurde Müll und Unrat gesammelt, auf die Anhänger geladen und am Brünings Hof in dem bereitgestellten Container entsorgt.
Zeitgleich wurden von einer kleinen Truppe in der Turnhalle Turngeräte und Matten gereinigt und diverse Bälle wieder ordentlich mit Luft versorgt.
Anschließend konnten sich alle bei Bratwurst und Getränken am Brünings Hof stärken.

                                                                                                                                                  Andre Germendorff
<----------------------------------------------------------------------------->

Kunterbuntes Treiben an Fasching

Sichtlichen Spaß hatten die ca. 60 kleinen und großen Besucher, die fast alle verkleidet zur Kinder- Faschingsfeier des Heimatvereins Seebergern und der beiden Sportvereine FSG und VfR- Seebergen-R. gekommen waren.
Für zwei Stunden verwandelte sich die Seeberger Turnhalle in eine kunterbunt geschmückte Kletterlandschaft, in der sich vor allem die Kindergartenkinder auspowerten.

Alleine oder an Mamas Hand kletterten sich über Kästen und Bänke, rutschten über Matten und zeigten wilde Sprünge auf dem Trampolin.

Bei den Grundschulkindern standen Ballspiele hoch im Kurs, besonders T-Ball hatte es den Kids angetan und es wurde so lange gespielt, bis endlich alle abgeworfen waren.

Gestärkt werden konnte sich an einem Buffet, dort standen nicht nur Obst und Gemüse bereit, sondern auch Süßigkeiten und „Kamelle“.
Wer dann vom Ballspiel noch nicht genug hatte, konnte sein Glück an einer kleinen „Wurfbude“ versuchen. Wer mit dem Ball in einen Eimer traf, gewann dessen Inhalt.
Zum Ende trafen sich alle zum großen Abschlusskreis und Eltern wie Kinder tanzten zum „Fliegerlied“ ausgelassen mit, bevor dann der Heimweg angetreten wurde- allerdings nur zu Fuß oder mit dem Auto und nicht mit dem Flieger….
                                                                                                                                               Birgit Schneider
<----------------------------------------------------------------------------->
Jahreshauptversammlung 2016
Am 05.02.2016 fand die Jahrenshauptversammlung des Heimatvereins Seebergen e.V. statt.
Der Brünings Hof war mit 35 Mitgliedern gut besucht.

Jörg Rosenboom begrüßte als 1. Vorsitzender die Anwesenden und informierte über die Aktivitäten des vergangenen Jahres. Einladungen zu zukünftigen Veranstaltungen erfolgen wie gewohnt über den grünen Zettel und finden sich als Jahresübersicht auf
der Homepage www.heimatverein-seebergen.de
Der Heimatverein hat folgende aktive Gruppen:

Wandergruppe Kultouren:
Auf Grund des fortschreitenden Alters der Teilnehmer wird mittlerweile weniger gewandert. Dafür werden Touren in andere Städte mit interessanten Führungen und Besichtigungen unternommen. Dieter Engbrodt als Leiter der Gruppe, lud alle Anwesenden herzlich ein einmal die Aktivitäten der Gruppe zu testen. Neue Gesichter sind jederzeit willkommen.

Frauenfrühstück:
Hiltraut Grote berichtete, dass monatliche Treffen stattfinden, die von Zeit zu Zeit von Vorführungen und Vorträgen begleitet werden.

Skatclub:
 Seit einem Jahr trifft sich immer montags die Skatgruppe unter der Leitung von Werner Recker im Brünings Hof. Auch hier sind neue Gesichter herzlich willkommen.

Bastelgruppe:
Diese trifft sich weiterhin regelmäßig unter Leitung von Annegret Rothgeber

Tanzen:
Am 21.04. beginnt der neue Tanzkurs für Paare. Ansprechpartnerin ist Birgit Schneider

Erstmals lag das Protokoll der letzten Jahreshauptversammlung bereits eine Stunde vor Beginn der Versammlung zur Kenntnisnahme aus und wurde aus diesem Grund nicht mehr verlesen.
Karen Haltermann führte gewohnt professionell durch die Zahlen und die Kassenprüfer beantragten den Vorstand zu entlasten. Diesem Antrag stimmten die anwesenden Mitglieder einstimmig zu.
Auch dieses Jahr konnten wieder zahlreiche Mitglieder für Ihre 15- und 25- jährige Mitgliedschaft geehrt werden. Als Dankeschön gab es Olivenölprodukte, da der Olivenbaum als ein Symbol der Treue gilt.

Als nächstes standen einige Wahlen auf dem Programm:

Wiederwahlen:
2. Vorsitzender: Lutz Papkalla
Verwaltung des Brünings Hof: Gabi Gleich
Presse und Öffentlichkeitsarbeit: André Germendorff
2 Beisitzer: Dr. Hiltraut Grote und Werner Recker

Um den Heimatverein auch für Jugendliche und Kinder (vor allem im Angesicht der bevorstehenden Schulschließung) attraktiv zu gestalten und den Vorstand bei diversen Aktivitäten zu entlasten, wurde ein neuer Beisitzerposten geschaffen. Corinna Germendorff wurde für die Kinder- und Jugendsparte als Vertreterin in den Vorstand gewählt.
Ebenso stößt Wolfgang Entelmann, der sich in der Demografie Kommission der Gemeinde Lilienthal für Seebergen engagiert, als weiterer Beisitzer hinzu.
Als neuer Kassenprüfer wurde Heinz Warncke vorgeschlagen und gewählt.

Nach einer kurzen Pause nahm dann Andreas Rippert die noch Anwesenden mit auf eine Gartenreise durch China. Beeindruckende Bilder und spannende Hintergrundinformationen machten Lust auf mehr. Vor allem die Begeisterung des Vortragenden machte allen wirklich Spaß.    
                                                                                                                                              
Corinna Germendorff
<----------------------------------------------------------------------------->
„Konzert im Kuhstall“ beim Heimatverein Seebergen
Unter dem Motto „James Oswald: The Taste of Scotland“ fand am 22.01.16 auf Einladung des Heimatvereins Seebergen ein Kammerkonzert der besonderen Art im Dorfgemeinschaftshaus Brünings Hof statt.
Auf der ehemaligen Diele des 170 Jahre alten Bauernhauses in Seebergen fanden sich unter Leitung von Karl-Eberhard Gregory (Blockflöte) mit Martin Junghans am Cembalo und Udo Janoske am Kontrabass zwei weitere Musiker mit einer Vorliebe für Barockmusik ein, um die hier wenig bekannten Melodien des schottischen Komponisten James Oswald aus dem 18. Jahrhundert vorzutragen. Vervollständigt wurde das Quartett durch Corinna Reynolds (Sopran) – eine Augen- und Ohrenweide, deren Sopranstimme den Raum erfüllte und die Musik lebendig und frisch wirken ließ.

 Das besondere an diesem Konzert war aber die Ergänzung der Musik um die Verkostung von vier schottischen Single Malt Whiskys aus der Heimat des Komponisten.
Die Musik Oswalds – entstanden um 1750 – basiert auf seiner Erfahrung mit alten schottischen Melodien als Cellist und Tanzmeister. Seine Kompositionen sind inspiriert von seiner Heimat, dem herben Landstrich Fife an der schottischen Ostküste. Der erfolgreiche schottische Komponist wurde vom englischen König Georg III zum Königlichen Kammerkomponisten ernannt und rührte durch seine Melodien den späteren amerikanischen Präsidenten Benjamin Franklin zu Tränen der Rührung.
Die gespielten Stücke sind vornehmlich unveröffentlichte Noten aus der National-Bibliothek von Edinburgh – gefunden und ausgewählt von Karl-Eberhard Gregory. Dabei lotete Gregory mit seiner brillanten Technik die volle Klangfülle der Blockflöte aus und spannte den Klangbogen von melancholisch bis heiter, mal forsch und dann wieder nachdenklich und zog so die Zuhörer in seinen Bann.

Martin Junghans am Cembalo und Udo Janoske (Kontrabass) boten dazu die ideale Ergänzung und betonten die barocke Note. Die raumfüllende Stimme der Sopranistin Corinna Reynolds machte die Songs gefühlvoll, ihr Timbre erreichte auch die hinteren Reihen und ihr mitreißender Vortrag machte die Musik frisch und lebendig.

Erfrischend waren auch die zwischen die Musikblöcke eingestreuten Beschreibungen der 4 Whisky-Sorten aus den Highlands, von den Orkney Inseln und der Isle of Skye: etwas ausgeschmückt und launig vorgetragen von Karl-Eberhard Gregory erfreuten sich die ca. 70 Zuhörer an der blumigen Sprache und den anheimelnden bis frechen Beschreibungen der Geschmacksnoten.
Dann konnte sich jeder Besucher selbst ein Bild von der Richtigkeit machen, indem er die eher torfigen Toremore und Bowmore, den etwas leichteren Scapa oder den pfeffrig-scharfen Talisker probierte – aber jeder nur einen „wönzigen Schlock“.
Auf diese Weise verflog die Zeit wie im Fluge und als nach gut 2 Stunden das Programm absolviert war, wollten die restlos begeisterten Zuhörer die Protagonisten noch nicht gehen lassen und so wurde noch eine musikalische Zugabe geboten. Danach gab es die Möglichkeit mit den Musikern zu sprechen oder den Abend im Gespräch mit anderen begeisterten Musikliebhabern ausklingen zu lassen.


                                                                                                                                                                              Wolfgang Entelmann
<----------------------------------------------------------------------------->
Boßeltour 2016
Am 16.01.2016 lud der Heimatverein Seebergen wieder zu seiner alljährlichen Bosseltour ein.
Bei schönem und erst noch trockenem Wetter traf sich die von jung bis alt bunt gemischte Gruppe von rund 40 Leuten am Brünings Hof.

Über unterschiedlich beschriftete Becher fanden sich vier Teams, die sich in zwei Gruppen mit Bollerwagen, bestückt mit Glühwein und Kinderpunsch auf den Weg machten.

Dieses Jahr führte die Tour beginnend in der Bergstraße über die Heidberger Schweiz bis zum Dorfgemeinschaftshaus in Heidberg.
Unter dem großen Unterstand hatten eifrige Helfer bereits für Kaffee, Tee, Kuchen und Sitzgelegenheiten gesorgt. Während der Rast fing es plötzlich stark an zu schneien und innerhalb kürzester Zeit verwandelte sich alles in eine wunderschöne Winterlandschaft. Die Erschöpfung der Kinder war wie weggeblasen. Es ging sofort raus und die ersten Schneebälle ließen nicht lange auf sich warten.

Gestärkt ging es dann, ohne Bosseln, zurück zum Brünings Hof.

Fleischerei Schleufe war schon vor Ort und der Duft des Grünkohles kitzelte an den hungrigen Mägen der Läufer.
Erweitert durch zusätzliche Kohlesser ließen wir uns das leckere Mahl schmecken und der Tag konnte gemütlich und gesellig ausklingen.

Großer Dank geht an alle Beteiligten und an die Dorfgemeinschaft Heidberg.
                                                                                                                                                           André Germendorff
<----------------------------------------------------------------------------->
Oktoberfest 2015
Am 17.10.15 lud der Heimatverein wieder zum alljährlichen Oktoberfest im Brünings Hof ein.
Dieser war wieder von eifrigen Helfern stimmungsvoll geschmückt worden.

Zum Beginn gab es ein leckeres Buffet mit Spezialitäten bayrischer Art. Es konnte sich mit Haxen, Sauerkraut, Obatzer, Handkäs mit Musik, Brezn und allerlei anderen Leckereien gestärkt werden. Zubereitet wurden die Köstlichkeiten wie gewohnt von der Fleischerei Schleufe.
Ab 21 Uhr konnte dann die Party mit der Musik von DJ C-Style losgehen.


                                                                                                                                                                                           Corinna Germendorff und Kirstin Buchmann
<----------------------------------------------------------------------------->
Arbeitsdienst am Brünings Hof
Am 10.10.2015 fand am Brünings Hof ein Arbeitsdienst statt um den Brünings Hof winterfest zu machen.
Mit ca. 13 Leuten haben wir Hecken, Bäume und Büsche beschnitten, Rasen gemäht und Kanten abgestochen, Pflastersteine neu ausgerichtet, Schrauben wurden festgezogen und Tische repariert, Gartenmöbel wurden winterfest verstaut, Regenrinnen wurden gesäubert und repariert und im Brünings Hof wurden diverse Reinigungen durchgeführt.

Nach getaner Arbeit wurden die Helfer von Annegret Hein mit heißen Würstchen und selbstgemachtem Kartoffelsalat verwöhnt.Unterstützt wurden wir auch von dem Ortsansässigen Malereifachbetrieb Rohlfs und Runge, durch den Kollegen Magnus Haltermann der mit gespendeter Farbe unseren Schaukasten Auffrischte.
!!Wir bedanken uns bei allen Helfern!!
                                                                                                                       
 Andre Germendorff
<----------------------------------------------------------------------------->
"Seebergen bewegt sich"
Zum vierten Mal haben die Organisatoren aller Seeberger Vereine (Heimatverein, VfR Seebergen/R, FSG Seebergen, Seeberger für Schule und Kindergarten, Lütt‘n Peerhoff und der Ortsfeuerwehr Seebergen) die Neuauflage des gemeinsamen Sommerfestes durchgeführt.

Unter dem bewährten Motto „Seebergen bewegt sich“ begann der Nachmittag bei sonnigem Wetter mit einem Spiel ohne Grenzen, bei dem 13 Teams aus allen Ecken des Ortes und ein Gastteam aus Dannenberg in 2 Altersgruppen in Spaßwettkämpfen gegeneinander antraten, um die Seeberger Champions 2015 zu ermitteln. Dafür mussten 8 Stationen durchlaufen werden, bei denen Geschicklichkeit, Kondition und Wissen über die Punktzahl entschieden. Bei sommerlichen Temperaturen waren besonders die „Wasserspiele“ beliebt, aber wer Champion werden wollte, musste schon über alle Spiele des wieder sehr abwechslungsreichen Parcours des umtriebigen Orga-Teams gute Ergebnisse liefern. Neben Kraft und Schnelligkeit verlangten die Spiele auch Teamgeist und Cleverness, um möglichst viele Punkte zu ergattern. Der Spaß Stand aber im Vordergrund und natürlich den Vorjahressieger, die „Mühlenraketen“ zu schlagen.

Am Ende gelang dies tatsächlich, das Team „UPN alpha“ Verwies die Vorjahressieger auf den zweiten Platz. Parallel zu den Großen waren auch 8 Kindergruppen unterwegs. Sie hatten ebenfalls einen Heidenspaß bei den leicht abgewandelten Spielen. Das Team „Gli 8 Matti“ war am Ende souveräner Sieger vor der „Jugendfeuerwehr“ und den „Taffe Mädels“.

Dieses Jahr haben sich die Organisatoren einen Besonderen Preis für die Erwachsenen ausgedacht.Es gibt ab diesem Jahr einen Wanderpokal. Der Pokal besteht aus einer Holzplattform auf der eine bewegliche Holzfigur in der Mitte steht. Zu den Füssen der Figur stehen kleine Spielfiguren mit den Vorjahressiegern drauf.

Pokal

Auch für die Besucher war gesorgt: die ganz Kleinen konnten sich schminken lassen oder auf der Hüpfburg vergnügen. Für das leibliche Wohl war ebenfalls gesorgt; nachmittags gab es Kaffee & Kuchen und abends wurde gegrillt. Dazu gab es Gerstenkaltschale und andere Kaltgetränke. Wer sich noch nicht genug ausgetobt hatte, konnte an diesem lauen Sommerabend zu flotter Musik das Tanzbein schwingen. Da uns Petrus diesmal wohl gesonnen war, hielten es viele Seeberger lange aus und so hieß es noch bis nach Mitternacht: Seebergen bewegt sich!
BILDER

                                                                                                                                                                       Andre Germendorff
<----------------------------------------------------------------------------->
Spende eines Insektenhotels
Dem Heimatverein Seebergen wurde ein sehr schönes Insektenhotel gespendet.

Unser aller Fietsche (Friedhelm Buerhop) baut Insektenhotels in jeglicher Form und hat jetzt eins für den Heimatverein gebaut.
Das Insektenhotel wurde in den Vorgarten des Brünings Hof´s gesetzt und wartet dort auf die ersten kleinen Gäste.
Wer auch so ein schönes Insektenhotel oder Futterhäuschen verschenken oder sich selber in den Garten stellen möchte kann es bei Fietsche käuflich erwerben.
Friedhelm Buerhop, Seeberger Moor 23, Tel. 04298/41561
                                                                                                                                                  André Germendorff
<----------------------------------------------------------------------------->
"KULTOUREN" in Paris
Bericht der Wandergruppe KULTOUREN des Heimatvereins Seebergen
Pierrette - als Französin und Paris-Kennerin bestens geeignet - hatte dankenswerterweise die große Aufgabe übernommen, diese 5-tägige Reise zu planen, die Achter-Gruppe durch Paris zu führen und mit ihren Sprachkenntnissen zu unterstützen.

Nach der Ankunft am Flughafen Paris CDG gab es erst mal zur Einstimmung und Begrüßung auf französischen Boden ein Glas Champagner, dann ging es zum Hotel in der Avenue Léon Gaumont in St. Mandé. Nach dem Einchecken und Zimmer beziehen begann die erste Paris-Erkundung. Auf zur nächsten Metro-Station und einen Vorrat „Billets“ gekauft.
 

Die Fahrt mit der modernen führerlosen Linie 1 führte uns zum Hôtel des Invalides, dem von Ludwig XIV. 1670 gegründeten Invalidenheim für die Verwundeten seiner zahlreichen Kriege, und wir besuchten das „Allerheiligste“ des Invalidendoms: in der Kaisergruft, mittig unter der eindrucksvollen Kuppel, steht der dunkelrote Porphyr-Sarkophag Napoleons I., dessen Gebeine 1840 von St Helena nach Frankreich zurückgebracht wurden.
 

Anschließend führte unser Weg vorbei am als Paradeplatz genutzten Champs de Mars (Marsfeld) und zum Wahrzeichen von Paris, dem zur Weltausstellung 1889 vom Ingenieur Auguste Eiffel errichteten und nach ihm benannten Eiffelturm. Nach Überquerung der Seine ging es hinauf zum Palais de Chaillot, mit einem unglaublichen Blick hinüber zum Eiffelturm und über das dahinter liegende Paris. Nach einem Abendessen in einer Brasserie ging es mit der Metro zurück nach St. Mandé.
Eifel

Auch die folgenden Tage bargen ein volles Programm mit interessanten Eindrücken durch die imposanten Bauwerke und geschichtlichen Hintergründe, die hier nur bruchstückhaft wiedergegeben werden können: die Ile de la Cité, das Marais-Viertel, das Hôtel de Ville (Rathaus von Paris) und das Viertel um die ehem. Hallen (Les Halles). Dann die Conciergerie - früher Königsburg, heute Justizpalast – die traurige Berühmtheit erlangte als „Vorzimmer zur Guillotine“.
COER

Oder Pont Neuf, die erste aus Stein erbaute und älteste erhaltene Brücke von Paris (1604). Natürlich durften auch die Kirchen nicht fehlen: die gotische Kapelle La Sainte-Chapelle, die Basiliken St.-Denis und Sacré Cœur die Kathedrale Notre-Dame und andere mehr. Vor dem Westriegel von Notre-Dame befindet sich der „Mittelpunkt Frankreichs“: ein in das Pflaster eingelassener Bronzestern, von dem alle Entfernungen in Frankreich ermittelt werden. Kulturelle Highlights wenn auch ganz unterschiedlicher Art waren das Centre Pompidou, mit seiner gewaltigen Stahlrohr-Trägerkonstruktion, und das Louvre Museeum mit der 1989 fertiggestellte Glaspyramide, die als Eingang dient.
NDame

Beeindruckend auch die alten Prachtstraßen, allen voran die Champs Elysées, und die Prunkbauten wie der berühmte Arc de Triomphe. Als Gegenpol der Neuzeit wirkt der 110m hohe offene Betonkubus La Grande Arche, mit viel Glas und weißem Marmor verkleidet, quasi wie ein moderner Triumphbogen und ist mit den ihn umgebenden Hochhäusern aus Stahl, Beton und Glas ein Symbol modernen Städtebaus. Da waren uns die klassischen Bauwerke schon lieber, wie z. b. Opera Garnier oder das Palais Royal des Kardinal Richelieu.
MRouge

Leider geht jede Reise einmal zu Ende und den Abschluss bildete am letzten Tag ein kulinarischer Höhepunkt, ein Abendessen im Bofinger in der Rue Bastille. Und so hieß es dann am nächsten Tag Abschied nehmen von einer beeindruckenden Stadt: Au revoir Paris!

                                                                                                       Auszug aus dem Reisebericht von Dieter Engbrodt
<----------------------------------------------------------------------------->
Familien-Frühstück in Seebergen
„Gemeinsam schmeckt es besser!“ Nach diesem Motto lud der Heimatverein Seebergen wieder zu einem gemütlichen Familien-Frühstück in das Dorfgemeinschaftshaus Brüning Hof ein. Das Angebot, mit der eigenen Familie aber auch mit den Großeltern, Nachbarn und Freunden gemeinsam zu frühstücken wurde wieder gerne angenommen und so trafen sich an diesem sommerlichen Sonntag vormittag ca. 25 Erwachsene und 15 Kinder im Brünings Hof in Seebergen.
familien

Dank der fleißigen Organisatorinnen Doris und Ulrike gab es neben frischen Brötchen und vielfältiger Auflage auch frisch zubereitetes Rührei. Mundgerechtes Gemüse und frisches Obst sorgten für ein reichhaltiges Vitaminangebot, dem sogar die Kinder nicht wiederstehen konnten und wer mochte, konnte sich als süßen Abschluss noch Götterspeise und Kuchen schmecken lassen. So war für jeden etwas dabei und bei dem guten Wetter saßen viele noch lange an den Tischen im Freien zusammen, um gemütlich Kaffee oder Tee zu trinken und zu plaudern oder den weiteren Verlauf des Sonntags zu planen. Und auch die Kinder hatten ihren Spaß beim Tollen im Garten oder beim Wikinger-Schach. Vielen Dank dafür an Ulrike und Doris für die hervorragende Organisation und Durchführung und - hoffentlich - bis zum nächsten Mal.
                                                                                                                                    Wolfgang Entelmann
<----------------------------------------------------------------------------->
Bluesrock auf dem Lande
Nach den erfolgreichen Konzerten mit Pop und Klassik in den vergangenen Jahren hatte der Heimatverein Seebergen dieses Jahr Rock & Blues im Angebot. Die sympathischen Musiker der Gruppe „Northern Comfort“ waren zu Gast im Brünings Hof und heizten mit Stücken im Stile von Aerosmith bis ZZ-Top den Besuchern ein.
Nothern

Nach verhaltenen Beginn mit etwas ruhigeren Balladen sprang der Funke spätestens im zweiten Teil bei den Rock-Klassikern auf die Zuhörer über und es wurde abgetanzt. Dabei gab Jens Otten am Schlagzeug alles, um die Diele des 170 Jahre alten Bauernhauses vibrieren zu lassen. Michael Schuster am Bass sorgt für den richtigen Groove und seine Kollegen an den anderen beiden Gitarren zeigen sich als eingespieltes Team und sorgen mit ihren prägnanten Stimmen für die richtige Mischung. Während Michael Muth die etwas ruhigere Art bevorzugt, holt Dirk Schultze während der Liveacts alles aus sich heraus. Den Jungs macht die Musik richtig Spaß und den Zuschauer ging es genauso. Und so gab es noch etliche Zugaben, bis die Zuschauer sich zufrieden gaben.
Danach gesellten sich die Bandmitglieder noch zum Publikum und der Abend klang in gemütlicher Runde aus – Wiederholung nicht ausgeschlossen.

                                                                                                                                             Wolfgang Entelmann
 
<----------------------------------------------------------------------------->